Demokratie für Deutschland

Demokratie für Deutschland, wir brauchen Parteien die für unser Volk eintreten

Samstag, 10. August 2013

Grüne Pädophile, Sex mit Kindern erlauben

Die Grünen und Pädophile. Der Einfluss von Pädophilen bei den Grünen war offenbar größer, als bekannt
Offenbar hatten bekennende Pädophile in den Achtzigerjahren größeren Einfluss bei den Grünen als bisher bekannt. Aus falsch verstandener Toleranz hat man die „Stadtindianer“ lange gewähren und auf Parteitagen sprechen lassen.
Der Einfluss von Pädophilen bei den Grünen in den Achtzigerjahren war größer als bisher bekannt. Wie die „Welt am Sonntag“ berichtet, waren sie nicht nur in der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle („BAG SchwuP“) aktiv, sondern auch in einer „Bundesarbeitsgemeinschaft Kommune-Bewegung der Grünen“, die Rudolf Bahro 1983 ins Leben gerufen hatte.
Gemäß dem Bericht der „Welt am Sonntag“ sagte Bahro in einem „taz“-Interview vom 24. April 1984 über jene Arbeitsgemeinschaft (BAG): „Sprecher der BAG ist Hermann Meer, der sich sehr engagiert.“ Über den mittlerweile verstorbenen Hermann Meer hatte die Zeitung zuvor berichtet, dass ihm zwei Männer sexuellen Missbrauch vorwerfen.

Es ist gerade einmal drei Jahre her, dass Volker Beck von den Grünen dem Südwestdeutschen Rundfunk (SWR) in Stuttgart mit dem Staatsanwalt drohte, weil ein Interview ausgestrahlt werden sollte, in dem es nicht nur um Gerold Beckers serielle Sexualverbrechen anOdenwaldschülern und den Minimalismus einer nur sexuell begründeten Identität ging, sondern ebenso um den Hinweis auf Becks rechtspolitisches Versprechen, Pädophile als die letzten Leidtragenden von Sexualrepression an den Segnungen der sexuellen Befreiung beteiligen zu wollen.

Ein guter Artikel von Gerhard Amendt mit weiteren Einzelheiten über die 68er Päderasten-Freunde und Kinderficker. So feierte der tiefrote Millionär Claus Peymann als Burgtheater-Intendant den abartigen “Künstler” und Vergewaltiger Otto Mühl, als dieser aus dem Häfn kam, als Aufklärer!)

Pädophile bei den Grünen"Es war zum Kotzen"

War Pädophilie bei den Grünen anerkannt? Nach einem Zeitungsbericht über angebliche Übergriffe eines NRW-Vorstands in den 1980er-Jahren kündigt die Partei Aufklärung an. Im Interview mit WDR.de spricht ein Mitbegründer der NRW-Grünen über falsche verstandene Toleranz in den frühen Parteijahren.

Bündnis 90 die Grünen auf einer Flagge
Pädophile Strömungen der Vergangenheit holen die Grünen ein
Gegen die Grünen sind neue Pädophilie-Vorwürfe laut geworden. Die "Welt am Sonntag" hatte am Wochenende berichtet, dass die Partei eine größere Nähe zur Pädophilie hatte als bislang bekannt. Nach den Schilderungen zweier ehemaliger Mitbewohner einer Wohngemeinschaft im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort sei es in den 1980er-Jahren regelmäßig zu sexuellen Übergriffen gekommen - beteiligt war demnach angeblich ein ehemaliger Landesvorstand der Grünen in Nordrhein-Westfalen, der mittlerweile gestorben ist. Der Landesvorsitzende der Grünen, Sven Lehmann, zeigte sich in einer Mitteilung betroffen über den Bericht und kündigte eine Aufklärung dieses und anderer Fälle an. Der Ex-Bundestagsabgeordnete und Partei-Mitgründer Eckhard Stratmann-Mertens spricht im WDR.de-Interview über die frühe Zeit der Grünen und den damaligen Zeitgeist.
Pädophile hatten bei den Grünen größeren Einfluss als bisher bekannt. In den Anfangsjahren der Partei forderte eine Arbeitsgemeinschaft nach SPIEGEL-Informationen offen die Legalisierung von Sex mit Kindern. Sie wurde nicht nur geduldet, sondern von Bundeszentrale und Bundestagsfraktion finanziert.
Die Grünen geraten in der Debatte um den Einfluss Pädophiler in den frühen Jahren der Partei zunehmend in die Defensive. Nach Informationen des SPIEGEL haben sich die Grünen in den achtziger Jahren weit stärker für die Interessen der Pädophilen eingesetzt als bisher bekannt. So wurde die "Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle" (BAG SchwuP), die sich offen dafür aussprach, Sex mit Kindern zu legalisieren, direkt von der Bundespartei und der Bundestagsfraktion finanziert. Das geht nach Recherchen des SPIEGEL aus Unterlagen des grünen Parteiarchivs hervor.
Es ist das erste Mal, dass sich Opfer grüner Lebensart und Politik in den Medien zu Wort gemeldet haben. Zugleich liegt eine erste Übersicht über pädophile Entgleisungen bei den Grünen vor. Es zeigt sich: Pädophile Entgleisungen haben bei Grünen schon seit 30 Jahren System.
In der in der Berliner Muppetsshow herrscht gerade geschäftiges Treiben, denn es gibt wieder Vorwürfe wegen Pädophilie bei den Grünen aus vergangenen Tagen.
“Neue Missbrauchsvorwürfe bringen die Grünen mitten im Bundestagswahlkampf in Bedrängnis. CDU und CSU verlangten am Wochenende eine zügigere Aufklärung pädophiler Strömungen in der Ökopartei aus der Anfangszeit in den 80er-Jahren. ..
Die“Welt am Sonntag” hatte enthüllt, dass die Grünen eine größere Nähe zur Pädophilie hatten als bislang bekannt. Nach den Schilderungen zweier ehemaliger Mitbewohner einer Wohngemeinschaft im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort kam es in den 80er-Jahren regelmäßig zu sexuellen Übergriffen – beteiligt war demnach das damalige Landesvorstandsmitglied der Grünen in Nordrhein-Westfalen, Hermann Meer…..”
……Ende September 1983 hätten die Grünen im Tagungszentrum auf dem Dachsberg einen vom Parteivorstand finanzierten Kinder- und Jugendkongress ausgerichtet. Sex mit Kindern sei das zentrale Thema gewesen. “Nicht nur im Plenum, auch im Hof, beim Kaffee”, so der Bewohner. Konkret sei dabei über die Altersgrenze für die Freigabe von sexuellem Verkehr diskutiert worden. Die Vorschläge reichten von sechs bis zwölf Jahren.”
Die Grünen-Leuchte Cem Özdemir ist bestürzt!! Gottseidank ist Kollege Meer schon verstorben. Ob Kollege  Daniel Cohn-Benditim Euro-Scheinparlament auch bestürzt ist, der sich dort auf Steuerzahlers Kosten zu Tode schuftet?
Der mag es auch schon mal jünger. Der CDU-Fraktionschef Peter Hauk erzählte, dass Cohn-Bendit in einem Video aus dem Jahr 1982 über ein “wahnsinnig erotisches Spiel” mit einem fünfjährigen Mädchen schwärmt.
Wie auch immer, alle wollen nun brutalmöglichste Aufklärung. Die wird etwa so aussehen:

Quelle: Sebastian7908

inderschänder Cohn-Bendit (Grüne)
http://youtu.be/RVuI7MPyD9w
Quelle: MrPhylax

Diskus

Powered by Disqus
blog comments powered by Disqus